Außergewöhnliches in Nordend: “Geläut”

Einen ganz außergewöhnlichen Abend verlebten die Besucher/innen beim Konzert “Geläut” des Multitalents Matthias Schriefl. Er und seine Musiker/innen Susanne Paul, Sarah Büchi und Johannes Bär haben vielfältige Musikstile mit einander verbunden und zu ihren Musikinstrumenten bzw. Stimmen die Glocken von Nordend mit in ihre Kompositionen mit eingebunden.

Die vier Musiker sind im Jazz zu Hause. Dabei blicken sie auf eine fundierte klassische Ausbildung zurück und pflegen eine Offenheit für Kirchenmusik, Volksmusik, Pop, südindische Musik sowie neue Musik. Johannes Bär und Matthias Schriefl bedienen auf vielfältigste Weise alle Blechblasinstrumente sowie Alphörner. Susanne Paul ist auf ihrem fünfseitigen Cello eine extrem vielseitige Virtuosin. Sarah Büchi weist mit ihrer Stimme eine unglaubliche Flexibilität und rhythmische Versiertheit auf. Mit tiefgreifenden Kompositionen lässt das Quartett das uralte Symbol und Ritual des Glockenläutens neu aufleben.

So auch die Glocken in Nordend. Mit einer aufwendigen Konstruktion bedienten sie das Geläut. Es war spannend zu sehen und zu hören, was mit ihnen alles möglich ist.