Sonntagsvorlesung: Interessante Einblicke zum Verhältnis der evangelischen Kirche zum Marxismus

Sonntagsvorlesung: Interessante Einblicke zum Verhältnis der evangelischen Kirche zum Marxismus

Im Januar 2018 hielt Prof. D. Dr. Wolf Krötke die erste Sonntagsvorlesung im neuen Jahr. Sein Thema lautet: Was bleibt vom Marxismus? Ein Rückblick und Ausblick im Karl-Marx-Jahr aus der Sicht evangelischer Theologie.

Am 05. Mai 2018 jährt sich der 200. Geburtstag von Karl Marx. Aus diesem Anlass wird an vielen Orten in unserem Land an die Bedeutung seiner Theorien für die Verwirklichung einer freien Gesellschaft auch heute erinnert werden. Der Marxismus-Leninismus gilt nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Weltsystems im Jahre 1989 zwar als „mausetot“. Die Analysen der „kapitalistischen Gesellschaft“ durch Marx und seine Vorstellungen vom „Reich der Freiheit“ aber inspirieren trotz ihrer Verwurzelung im 19. Jahrhundert bis heute, nach einer Gesellschaftsform zu fragen, in welcher die Unterdrückung und Ausbeutung von Menschen keinen Platz mehr hat.

Fast 100 Personen hörten dem interessanten und tiefgehenden Beitrag von Herrn Prof. Krötke zu. Für alle Interessierte gibt es den Vortrag auch noch einmal zum Herunterladen.

Vortrag Sonntagsvorlesung 28. Januar 2018 zum Herunterladen.

Kommentieren nicht mehr möglich.